Krawatte knöpfen oder binden

Der Knoten sollte gut am Kragen anliegen, aber nicht zu eng sein. Formlos und flach bedeutet eine zu breite und lockere Knoten -Technik...

Übung macht den Meister. Saubere Finger und ein Spiegel sind sinnvoll. Denken Sie daran, dass Beau Brummell fast einen ganzen Morgen benötigte um seine Krawatte (die einer großen Serviette entsprach) korrekt zu knöpfen. Der breite Schweif (Schwert) reicht genau bis an den Hosenbund oder Gürtel. Das schmale Schwert hinten kann lose hängen bleiben, außer.
 
Sie ziehen es lieber durch die Schlinge (Passentino) auf der Rückseite des breiten Stückes. Das ist gewiss nicht verboten, allerdings beweisen Sie mehr Stil, indem Sie das Ende elegant lose hängen lassen. Das schmale Teil sollte nie länger sein als der breite Teil und sollte auch nicht ins Hemd gesteckt werden.
Bow-Tie oder Fliege

Eine Fliege kann sehr vornehm sein für gewisse Anlässe. Zum Beispiel bei einer Gala oder bei bestimmten Dresscodes für eine Hochzeit. Außer der vorgefertigten Fliege haben Sie als Mann natürlich auch die Möglichkeit, sich diese selbst zu binden. Die Methode ähnelt der Methode des Schuhbindens:

 

  1. Befestigen Sie die beiden Teile mithilfe einer kleinen Klammer aneinander. Legen Sie die Krawatte auf Ihr Bein, mit der unschönen Seite nach Innen. Stellen Sie sicher, dass die Enden ausreichend lang sind, um eine Fliege binden zu können.
  2. Machen Sie einen normalen Knoten zwischen den beiden Enden, indem Sie die eine Seite über die Anderen schlagen und danach untendurch ziehen.
  3. Binden Sie eine fiktive Schlinge und halten Sie diese fest mit Daumen und Zeigefinger.
  4. Jetzt schlagen Sie den anderen Flügel darüber zurück, während Sie die Schleife mit Daumen und Zeigefinger gut festhalten.
  5. Schieben Sie mit dem anderen Daumen den Flügel, den Sie übergeschlagen haben, durch die Schlaufe des Zeigefingers.

Zur Standard Website

Impressum  |  Datenschutz  |  AGB
menu
× schließen
Zum Warenkorb